Neuseeland - hoch zu Ross

Meine Reise zu den Sehnsuchtsinseln
 

Letztes Feedback

Meta





 

Ich bin selbst seit gut 10 Jahren Diabetikerin. "Normale" Urlaube waren eigentlich nie ein Problem, weder am Flughafen noch im Urlaub selbst, allerdings ist es für "Frischlinge" und wenn es um einen größeren Urlaub geht, natürlich nicht so einfach. Deshalb hab ich beschlossen, auch dafür ein wenig unter die Arme zu greifen. Ich werde noch eine Packliste für Diabetiker zusammenstellen (Spritze und Pumpe) und ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg geben.

Beim Gepäck wie Platz und Gewicht natürlich immer sehr heikel und Dinge Katheter oder Desinfektionsmittel sind schwer und verbrauchen viel Platz. Auf Langstreckenflügen sind zwar meist bis zu 30kg Fluggepäck erlaubt, aber für ein halbes Jahr ist das schon sehr wenig. Wenn ihr nicht genau wisst, wie viele Gepäckstücke oder wie viel Kilo ihr mitnehmen dürft, einfach bei der Airline anrufen, die haben da ganz nette Mitarbeiter, die gerne Auskunft geben oder mn informiert sich über die Websites. Ich selbst habe einen Großen Koffer und einen Trekkingrucksack gewählt. Der Koffer eignet sich super für alle Diabetessachen. Sie sind gut geschützt und man kann die Katheterboxen auch gut stapeln, um Platz zu sparen. Wichtig ist, dass gespart wird, allerdings an der richtigen Stelle. Tupfer und zusätzlicher Alkohol sind überflüssig und da man im Handgepäck sowieso Nadeln für Pens bzw. Wechselzeug für die Pumpe braucht, kann es da zu schwierigkeiten bei der Security kommen. Nicht wegen er Nadeln, nein, wegen dem kleinen Fläschchen Desinfektionsmittel. Die Lösung dafür: Bereits fix fertige, in Alkohol getränkte Tupfer, die es in der Apotheke zu kaufen gibt. (100 Stück kosten da nicht einmal 5 Euro)

Ich würde zudem empfehlen, vorher auszurechnen, wie viel von allem man ungefähr braucht. Spritzt man sich ca 5-7 Mal am Tag, kann man ruhig 10 Nadeln/Tag rechnen. Wenn ihr in einer anderen Klima- oder Zeitzone seid, kann der Zucker schwanken und es dauert eine Weile, bis er sich wieder einpendelt. Nicht vergessen: auch für den Flug genug mitnehmen! Ich selbst hab bei meiner Airline angerufen (da kann ich China Air nur empfehlen!) und hab nachgefragt, ob das denn ein Problem ist. Ist es nicht. Man braucht lediglich die Bestätigung vom Arzt, was man alles dabei hat, ausdrucken, unterschreiben lassen und dann gibt es auch keine Probleme mehr.

Bedenkt, dass ihr das Insulin immer im Handgepäck mitführen müsst, im Fluggepäck kann es gefrieren und womöglich springen.

Pumpenträger müssen rechtzeitig vor Abflug eine Reservepumpe anfordern. Am besten bereits zwei Monate vorher. Einfach bei der jeweiligen Firma anrufen. Außerdem dürft ihr nicht vergessen, dass ihr mehr Katheter als sonst brauchen werdet, wenn ihr viel im Wasser seid oder arbeitet.

Die genaue Liste mit allen Sachen folgt noch

23.10.15 13:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen